Anpassung der Maskenpflicht – Maske ab sofort wieder am Sitzplatz

Am 17. und 23. November 2021 besuchten die Klassen U71 und U72 (Fachkräfte im Fahrbetrieb) im Rahmen einer Brandschutzfortbildung die Feuerwache 5 in Köln Weidenpesch. Der Tag startete zunächst mit einem Theorieteil. Anschließend wurden uns in einem praktischen Teil einige realitätsnahe Situationen veranschaulicht.

Im theoretischen Teil wurde uns das richtige Verhalten in einem Brandfall nahegebracht – Fragen, wie auf einen Brand reagiert wird, worauf bei einem Brand zu achten ist oder welche Wege zu nutzen sind. Auch die Warn-App Nora wurde uns vorgestellt.

Mit dieser App haben auch sprachbehinderte oder auch andere benachteiligte Menschen die Möglichkeit, den Notruf zu wählen. Wird ein Notruf abgesetzt, ermittelt die App automatisch die Position, welche die Feuerwehr oder die Polizei empfangen kann.

Die größte Gefahr bei einem Brand sind die giftigen Gase, die entstehen. Es reichen drei bis vier Atemzüge bis ein ausgewachsener Mensch das Bewusstsein verlieren kann und es zu einer tödlichen Gefahr kommt. Zum Abschluss des theoretischen Teils wurden wir für das Thema Feuerlöscher sensibilisiert. Hier haben wir gelernt, dass es verschiedene Brandklassen gibt und dass nicht alle Feuerlöscher alle Arten eines Brandes löschen können.

brandschutz2
Ein brennender Papierkorb wird simuliert

Im praktischen Teil durften wir spüren, wie warm ein Feuer werden kann. Ein kontrollierter Brand wurde in einem Bus angezündet und wir durften uns im Bus dem Feuer nähern. Des Weiteren durften wir ein kleines Feuer mit einem präparierten Feuerlöscher selber löschen.

brandschutz3
Achtung Fettbrand

Im Anschluss wurden uns noch die Gefahren eines unter Druck stehenden Behältnisses, welches Hitze ausgesetzt wird, gezeigt. Eine handelsübliche Deo-Dose wurde ins Feuer gelegt, welche innerhalb kurzer Zeit explodierte.

Mindestens genauso gefährlich, zumindest wenn man falsch mit der Situation umgeht, kann ein Fettbrand werden. Hier wurden zur Veranschaulichung ein paar hundert Milliliter Wasser in brennendes Öl gekippt. Die Flammen stiegen sofort bis zu fünf Meter in die Höhe. Also haben wir gelernt, dass man heißes Öl nie mit Wasser ablöschen sollte, sondern eher mit einem Backblech abdecken sollte.

Alles in allem war es ein sehr lehrreicher und spannender Tag. Wir würden uns auch nochmal bei unseren Lehrern bedanken, dass Sie diesen Ausflug geplant haben.

Deniz Sakrak & Milan Sadeghi, U71

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag